logo
pic_top pic_top

Vom seltenen Gut
zum unverwechselbaren
Wahrzeichen

Schon etwa im Jahr 1200 brachten Regensburger Kaufleute den Zucker aus Venedig in die Stadt und betrieben damit Handel. Seit 1837 wurde Zucker in Regensburg produziert, ab 1899 an der Straubinger Straße. Das Areal dafür stellte damals Fürst Albert von Thurn und Taxis zur Verfügung. Auf diesem Grund entsteht jetzt CANDIS, das neue urbane Viertel in Regensburg. Herausragendes Glanzlicht des Quartiers: die CANDIS GÄRTEN, das LAMBERT Projekt in einer der schönsten Ecken des neuen Inneren Ostens.